Skip to main content

Schutz vor Hackern

 

schutz vor hackernImmer mehr Menschen nutzen für die Arbeit, Freizeit und Unterhaltung die vielen Möglichkeiten, die das moderne Internet zur Verfügung stellt. Der Computer ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, da er in Kombination mit dem Internet einen beständigen Zugriff auf Informationen bietet. Mit der gestiegenen Nutzung und den vielen neuen Optionen steigt aber auch die Zahl der Meldungen, die sich mit den Gefahren des Internets beschäftigen. Viren, Trojaner, Betrügereien und Hacker haben sich zu einem realen Risiko für die Benutzer entwickelt. Das liegt auch daran, dass die Schutzmaßnahmen oft nur mangelhaft sind. Wie sollte man sich also am ehesten gegen die Gefahren im Netz schützen?

 

 

Welche Gefahren lauern konkret im Internet?

 

Mit den Jahren sind auch die Angreifer und kriminellen Individuen in ihrer Arbeit kreativer geworden. Während vor einigen Jahren vor allem Viren unterwegs waren, die der reinen Zerstörung galten, ist das Ziel heute meist in direkter Verbindung mit persönlichen Daten. Trojaner, Rootkits und andere Schadprogramme versuchen sich unbemerkt auf dem Rechner zu installieren. Direkter Schaden ist in der Regel nicht mehr gewollt – eher der Zugriff auf Kennwörter und Online-Banking-Accounts.

 

 

Hier eine Übersicht der typischen Gefahren im Netz:

 

 

Viren
Trojaner
Hacker

 

Die Schadprogramme sind zwar seltener geworden, aber immer noch ein Ärgernis, da eine Infektion meist sehr mühsam zu entfernen ist.
Ein Trojaner versucht Kennwörter zu erkennen, Daten-Verbindungen abzugreifen oder sogar den Nutzer zu erpressen.
Immer mehr Hacker sind aktiv und versuchen Verbindungen zu manipulieren oder Daten im industriellen Bereich auszuspähen.

 

Mit der gestiegenen Breite an möglichen Gefahren ist es natürlich noch wichtiger geworden, sich mit den richtigen Mitteln für den Schutz vor Hackern zu beschäftigen.

 

 

Wie erkenne ich einen Hack oder eine Infektion?

 

hackerangriff abwehrenBevor man mit der Reinigung des Systems beginnen kann, muss natürlich erst einmal erkannt werden, dass überhaupt ein Problem vorhanden ist. Da die meisten Schadprogramme in der heutigen Zeit vor allem versuchen, verborgen zu agieren, ist dies nicht allzu einfach. Die wohl einfachste Variante wäre ein Anti-Viren-Programm oder eine Firewall. Diese erkennt Tätigkeiten auf dem System oder in den Verbindungen, die ungewöhnlich erscheinen.

Aber auch plötzliche Veränderungen am Rechner sind häufig ein Hinweis. Geht die Leistung spürbar nach unten, dauert der Aufbau von Webseiten länger oder sind plötzlich seltsame Einblendungen in Form von Werbung vorhanden, sind dies die ersten Hinweise. Im schlimmsten Fall könnten auch plötzlich Kennwörter bei sensiblen Seiten im Internet verändert worden sein. An diesem Punkt hat der Schutz vor Hackern nicht geklappt und es ist eine Bereinigung von Nöten.

 

 

Wie kann eine Infektion wieder entfernt werden?

 

Natürlich sollte eine Infektion nach Möglichkeit immer verhindert werden. Ist es dafür zu spät, braucht es die richtigen Programme. In der Regel lässt sich ein Virus, ein Trojaner oder ein Hack nicht einfach per Hand entfernen. Auch die oft im Internet empfohlene Methode des Formatierens ist recht radikal und mit viel Arbeit verbunden. Verschiedene Programme, darunter auch kostenlose Open-Source-Tools, unterstützen bei der Bereinigung eines Systems. Diese können entweder auf bestimmte Formen der Infektion spezialisiert sein oder bieten eine generelle Möglichkeit für die Bereinigung an.

 

Wichtig ist hier: Auch hinterher sollte eine Analyse durchgeführt werden, um sicher zu sein, dass die Infektion wirklich verschwunden ist.

 

 

Mit welchen Programmen klappt der Schutz vor Hackern?

 

computer schützenDer Schutz vor Hackern ist keine allzu komplizierte Angelegenheit. Bereits einige Standard-Programme sorgen dafür, dass die Chance einer Infektion drastisch sinkt. Die Basis für den Schutz vor Hackern ist dabei ein Anti-Viren-Programm. Dieses sollte ohnehin generell immer auf jedem Rechner installiert sein und stellt die Grundlage für den Schutz dar. Es prüft das System regelmäßig und bietet eine Analyse-Möglichkeit. Zusätzlich kann eine Firewall den Schutz vor Hackern verbessern. Hier lässt sich ganz präzise nach verdächtigen Verbindungen suchen, die eigentlich nicht hätten vorhanden sein sollen. Ergänzend können Programme wie Spybot Search & Destroy auch die kleineren Gefahren in Form von Werbe-Trackern vom eigenen System verbannen.

 

 

Die besten Tipps für den Schutz vor Hackern

 

Viele Probleme mit Gefahren im Internet lassen sich bereits mit kleinen Tipps und Tricks reduzieren. Dabei kommt es vor allem auf ein wenig Sorgfalt im Umgang mit dem Internet und mit dem eigenen Computer an.

 

Hier die 5 besten Tipps zum Schutz vor Hackern:

 

 

1. Updates, Updates, Updates

Das größte Problem entsteht durch veraltete Programme. Browser, Betriebssysteme und häufig genutzte Apps haben häufig bekannte Hintertüren. Wer diese Dinge regelmäßig updatet, wird den Schutz des Computers deutlich steigern.

 

2. Vorsicht beim Surfen

Ob nun Anhänge von fragwürdigen E-Mails oder der Besuch von problematischen Webseiten; auch heute noch (oder gerade heute) sollte das Internet mit ein wenig Vorsicht genossen werden, um Infektionen zu vermeiden.

 

3. Sichere Passwörter

Gute und sichere Passwörter machen es für Hacker schwer, sich in die sensibelsten Bereiche der eigenen Daten zu begeben. Zudem sollten die Kennwörter regelmäßig geändert werden.

 

4. Antivirus-Programme nutzen

Ein gutes Programm aus dem Bereich Antivirus sollte zum Standard Equipment jedes Rechners gehören. Wird es durch eine Firewall ergänzt ist dies sogar noch besser.

 

5. Regelmäßige Backups

Um im Ernstfall doch nicht alle Daten zu verlieren, sollten regelmäßig Backups der persönlichen Daten und Dateien angelegt werden.

 

 

Fazit zum Thema Schutz vor Hackern

 

sicherheit im internetDie Gefahren im Internet mögen in den vergangenen Jahren tatsächlich zugenommen haben. Es ist allerdings noch immer so, dass ein wenig Vorsicht und die richtigen Programme diese Gefahren weit reduzieren können.

Mit den richtigen Tipps und Tricks kann jeder selbst für den Schutz vor Hackern sorgen und sich so ein Stück weit absichern.